Sonntag, 2. April 2017 ab 10 Uhr

Frühlingsmarkt und Kaffeestube

Zahlreiche interessante kunsthandwerkliche Stände erwarten die Besucher des Frühlingsmarktes, der parallel zur Gartenschau "Quakenbrück Natürlich" vom Stadtmuseum angeboten wird.

Für die Kinder gibt es außerdem ein Ostereierbemalen. Und in der gemütlichen Kaffeestube werden leckere selbstgebackene Torten, Kaffee und Tee bereit gehalten.

Der Eintritt ist selbstverständlich frei.


Dienstag, 4. April 2017
Vortrag von Elisabeth Sieve und Dr. Volker Gläntzer
"Das Geburtshaus von Hermann Bonnus. Bauen und Wohnen im Osnabrücker Nordland um 1500"

Eine Veranstaltung des Fördervereins Stadtmuseum
19.30 Uhr Hermann-Bonnus-Haus, Große Kirchstr. 14

Frau Elisabeth Sieve von der unteren Denkmalschutzbehörde beim Landkreis Osnabrück und Herr Dr. Volker Gläntzer, Hannover, der seinerzeit für das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege die Denkmalbewertung für das Gebäude Goldstraße 9 in Quakenbrück, in dem der Reformator Hermann Bonnus 1504 vermutlich geboren wurde, vorgenommen hat, referieren an diesem Abend.

Dendrochronologische Untersuchungen haben ergeben, dass das Geburtshaus aus dem Jahr 1499/1500 stammt, also aus einer Epoche, in der die Stadt Quakenbrück von Wandel und Aufschwung geprägt war. Die Erstellung von Stadttoren, die Beendigung des Kirchturmbaues an der St. Sylvesterkirche oder auch die Errichtung des Gebäudes an der Langen Straße 40/Ecke Große Kirchstraße, das aktuell unter Mitwirkung des Denkmalschutzes umfangreich renoviert wird, haben bis heute Auswirkungen auf das Bild der Stadt und auf die Menschen, die in ihr leben.

Es handelt sich bei dem Hermann-Bonnus-Geburtshaus um das älteste bisher bekannte kleinstädtische Haus im westlichen Niedersachsen und stellt somit schon bauhistorisch etwas Besonderes dar.

Alle Interessierten sind willkommen. Der Eintritt ist frei.


Sonntag, 21. Mai 2017, 14-17 Uhr

40. Internationaler Museumstag "Spurensuche. Mut zur Verantwortung!"

Der Deutsche Museumsbund, ICOM Deutschland sowie die regionalen Museumsämter und -verbände veranstalten den 40. Internationalen Museumstag unter dem Motto "Spurensuche. Mut zur Verantwortung!". Daran beteiligt sich - wie in jedem Jahr - auch das Stadtmuseum Quakenbrück.

Ziel der jährlich stattfindenden Initiative ist es, gemeinsam die Öffentlichtlichkeit auf das breite Spektrum der Museumsarbeit und die thematische Vielfalt der etwa 6.500 Museen in unserem Land aufmerksam zu machen.

Mit dem Anliegen, die Museumslandschaft in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken, steht der Internationale Museumstag in Deutschland seit Jahren für die kulturelle Vielfalt und den Kulturföderalismus in unserem Land. Hierzu gehört auch, dass die Koordination der Kampagne in enger und gemeinschaftlicher Zusammenarbeit aller Museumsverbände auf Länder- und Bundesebene durchgeführt wurde.

Der Tag steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Bundesrates.

Der Eintritt in das Stadtmuseum ist an diesem Aktionstag frei. Neben den sehenswerten Dauerausstellungen lohnt vor allem ein Besuch der neuen Sonderausstellung "500 Jahre Reformation in Quakenbrück - gegeneinander, nebeneinander, miteinander in den letzten 70 Jahren."


22. und 23. April 2017, jeweils ab 10 Uhr
Büchermarkt im Stadtmuseum

Parallel zum Ladenhütermarkt findet wieder der antiquarische Büchermarkt des Stadtmuseums statt, bei dem es so manches Schnäppchen zu erwerben gibt. Wer "alte" Literaturschätze heben will, hat dazu an diesem Wochenende ausreichend Gelegenheit.

In der unteren Etage des Museums werden die günstigen und oftmals längst vergriffenen Bücher, nach Sachgebieten sortiert, angeboten.

Zum Stöbern hält das ehrenamtliche Mitarbeiterteam eine große Palette an Fachgebieten wie Reisen, Kunst, Geschichte, Politik, Biografien und Kinderbücher vor. Auch eine Fülle von Bildbänden sowie die Regionalliteratur erwartet ihre Käufer.

Der Erlös aus dem Bücherverkauf geht ausschließlich in die Anschaffung neuer Exponate für das Museum.

Der Eintritt ist frei.


Copyright © 2017 Stadtmuseum Quakenbrück. Alle Rechte vorbehalten.